Blütenpaste ~ selber machen

Blütenpaste kaufen oder selber machen?

Blütenpaste ist gerade für filigrane Dekorationen am besten geeignet, sie reißt nicht, ist sehr elastisch und gut formbar, zudem kann man sie lange halten, so lange man sie luftdicht verpackt.

Ich verwende fertige Blütenpaste, weil bei der Selbstgemachten rohes Eiweiß verwendet wird, bei der fertigen ist das nicht der Fall, hier ist Eiweißpulver enthalten was gegenüber dem frischen nicht mit Salmonellen belastet ist.

Kostengünstiger ist die selbstgemachte Blütenpaste, auch sie ist lange haltbar, man muss nur sehr hygienisch mit ihr umgehen, verwendetes Werkzeug sowie Unterlagen gründlich reinigen, dann ist es kein Problem.

Ich habe 2 Rezepte für Blütenpaste, wobei ich lieber das zweite Rezept verwende, da ich die Zutaten immer zu hause habe, Gelatine verwende ich eher selten.

Rezept 1.Blütenpaste:

  • 500 gr. Puderzucker
  • 4 TL CMC oder Kukident extra stark
  • 2 TL Glukosesirup 
  • 1 Ttch. gemahlene Gelatine
  • 30 ml kaltes Wasser
  • 2 TL Palmin Soft – kein anderes
  • 1 Eiweiß Gr. M

Die Gelatine in dem kalten Wasser in einer Schale quellen lassen.
Puderzucker und CMC -Kukident in eine sieben, in der Mikrowelle vorsichtig lauwarm erwärmen.
Gequollene Gelatine in der Mikrowelle auf niedriger Stufe erwärmen – nicht zu heiß werden lassen, die Masse gut verrühren so dass keine Klümpchen mehr da sind, dann die Glukose und das Palmin einrühren. Erst zum jetzt das Eiweiß dazugeben.

Das Puderzuckergemisch in die Küchenmaschine geben, in der Mitte eine kleine Mulde machen, die Gelatine hineingeben. Langsam mit der Küchenmaschine vermengen und anschließend auf höchster Stufe für ca 3-4 Minuten aufschlagen.

Die Blütenpaste sollte jetzt klebrig, weiß, geschmeidig und luftig sein, jetzt die Masse aus der Schüssel in einen von inner mit Palmin gefetteten Gefrierbeutel oder Frischhaltefolie geben, Reste gut aus der Schüssel kratzen und diese gleich mit heißen Wasser zum Einweichen füllen.

Die Blütenpaste fest zusammen drücken, so das keine Luft mehr in der Masse ist. Jetzt gut und luftdicht verpacken und für mindestens 24 Stunden in den Kühlschrank legen. Ich mache mehrere kleine Päckchen und hole nach und nach so viel Blütenpaste heraus wie ich brauche, der Rest bleibt im Kühlschrank, sie ist nun für ca 6 Monate haltbar. Für die Verwendung muss die Masse Zimmertemperatur haben, damit sie sich gut Formen lässt.

Rezept 2. Blütenpaste:
nach Nicholas Lodge

Der Unterschied zur ersten Blütenpaste ist, das keine Gelatine verwendet wird und er ohne Glukosesirup auskommt.

Zutaten:

  • Eiweiss Gr. L – 40 gr.
  • 225 gr. Puderzucker, gesiebt
  • 4 gestr. TL CMC – Kukident extra Stark
  • 1 TL Palmin Soft

Das Eiweiss mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe ca. 10 Sek. anschlagen. Die Küchenmaschine auf niedriger Geschwindigkeit laufen lassen, bis auf 2 Eßlöffel den restlichen Puderzucker einrieseln lassen.

Für weitere 2 Min. auf höchster Stufe rühren, bis die Masse seidig glänzend ist, zieht man sie mit einer Gabel, dann bilden sich weiche Spitzen, wenn das nicht der Fall ist, dann noch etwas weiter rühren, bis dieser Zustand erreicht ist.

Jetzt die Maschine auf kleiner Stufe laufen lassen und den CMC-Kukident nach und nach einrieseln lassen. Jetzt für weitere 2 Minuten auf höchster Stufe laufen lassen.

Die 2 Eßlöffel Puderzucker auf der Arbeitsfläche sieben, die Masse aus der Schüssel kratzen, die Hände mit Palmin einfetten und die Masse kräftig kneten, eine Kugel formen und luftdicht in Frischhaltefolie wickeln.

24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, vor der Verwendung die Paste aus dem Kühlschrank nehmen, ruhen lassen bis sie Zimmertemperatur hat, jetzt kann die Paste auch eingefärbt werden, ich verwende dazu „Wilton Lebensmittelfarbe„, Lebensmittelfarbe von Dr.Oetker eignet sich nicht so gut für das Färben von Blütenpaste.

Gutes Gelingen

Kommentar verfassen